Kirchenfenster NAK

In Zusammenarbeit mit der Bremer Künstlerin Ele Hermel entstand schon im Zuge des Wettbewerbs über dem Altarbereich der zentrale Lichtturm mit seinen drei farbigen Kirchenfenstern. Inspiriert durch die parkähnliche Umgebung und in Reaktion auf die Himmelsrichtung entwickelte sich das Fenstermotiv bis zur jetzigen Ausführung weiter.

Die dunkel eloxierten Aluminiumfenster ermöglichen durch ihre gleichmäßige Vierteilung eine Mehrfarbigkeit jedes Fensters. Dieser abgestimmte Farbkanon schlägt die Brücke zwischen den drei Fenstern, wobei jedes seine eigene Identität aus dem Entwurfsgedanken behält. Das Geäst und die farbige Glasveredelung wurde in enger Zusammenarbeit mit der Künstlerin durch M+M Sandstrahl- und Farbtechnik UG aus Rinteln durchgeführt.

Durch Wetterlage, Standpunkt, Beleuchtung und Reflexion verändert sich laufend die Innen- und Außenwirkung der Scheiben und überrascht den Betrachter immer wieder.