oeins Kulturturm

Oldenburg

Wettbewerb 2009
Bauphase 2012 – 2013

Auftraggeber: Stadt Oldenburg

Zielsetzung bei der Konzeption des oeins Kulturturmes war die Schaffung eines kreativen Zentrums im Bahnhofsquartier, für das wir bereits 2009 gemeinsam mit den Freiraumplanern Lohaus & Carl (Hannover) den städtebaulichen Realisierungswettbewerb „oeins Kulturturm / Kulturteppich“ gewonnen hatten.

Das oeins-Gebäude soll als ein sehr offenes Gebäude des Bahnhofsviertels wahrgenommen werden. Dadurch soll es sowohl Besucher von außen anziehen als auch von innen dem Quartier Leuchtkraft verleihen. Das Studio des Radiosenders oeins an der Bleicherstrasse soll sich zum Platz öffnen, der Multifunktionsraum auf der Ecke als Cafe nutzbar sein.

Zwei Drittel der Gebäudefläche bestehen aus klassischen Arbeitsplatzbereichen: multifunktionale Arbeitsplätze für die über 20 Mitarbeiter von oeins und Open Space Offices. Zusätzlich gibt es diverse Besprechungsräume und Meeting Points als innere Kommunikationsbereiche und Multifunktionsräume. Ein Drittel der Räumlichkeiten schafft den eigentlichen Raum für die Medienarbeit mit insgesamt drei Hörfunkstudios, in denen parallel Hörfunksendungen aufgezeichnet werden können. Das große oeins Studio im EG erstreckt sich mit 5,50 m Raumhöhe über zwei Geschosse und eignet sich daher besonders für Fernseh-Veranstaltungen. Durch großformatige Schiebeelemente kann sich das Gebäude zum vorgelagerten Quartiersplatz öffnen und diesen Konzert-, Markt- und Open-Air-Platz unmittelbar einbeziehen.

Fotos: gruppeomp & Caspar Sessler, Bremen | http://www.casparsessler.com